Dienstag, 17. Februar 2015
, Allgemein, Süderwalsede

Von: jl

JHV der Feuerwehr Süderwalsede

Die Versammlung wurde von OrtsBm Jörg Lindhorst am 31. Januar 2015 um 19:30 Uhr eröffnet. Da bei konnte er von 6 Einsätzen im abgelaufenen Jahr berichten. Wobei 2 Einsätze im eigenen Ausrücke Bereich abzuarbeiten waren, während 4 Einsätze der nachbarschaftlichen Löschhilfe zuzuordnen sind.

 

Zum einen musste ein brennender Seitenstreifen an der K 206 in Richtung Holtum-Geest gelöscht werden. Dabei konnte durch schnelles Eingreifen der Feuerwehr ein Übergreifen der Flammen auf ein angrenzendes, durch die Witterung trockenes, Maisfeld verhindert werden. Zum anderen musste die Wehr zu einem nicht alltäglichen Hilfeleistungseinsatz ausrücken. Bei Erdarbeiten im Ort wurde eine englische Fliegerbombe aus dem 2. Weltkrieg gefunden. Daraufhin wurde neben Polizei und Feuerwehr auch der Kampfmittelbeseitigungsdienst aus Hannover eingesetzt. Nachdem die Bombe geborgen war wurde sie in einer Sandkuhle nahe Kirchwalsede gesprengt. Dafür musste der Bereich weiträumig abgesperrt werden.

 

Am Gemeindefeuerwehrtag in Hastedt nahmen die Süderwalseder mit einer Gruppe an den Wettbewerben teil und belegten in ihrer Gruppe den 5. Platz. Ebenso führ eine Abordnung nach Hemslingen, wo der Kreisverbandstag ausgerichtet wurde, zum Kommers Abend und zur Deligiertentagung. Es nahm auch wieder eine Gruppe am Nachtmarsch in Jeddingen mit Begeisterung teil.Kritisiert wurde vom Ortsbrandmeister, das die Süderwalseder Eltern ihre Kinder quer durch den Landkreis zu Freizeitaktivitäten fahren statt die Angebote zu nutzen die sich vor Ort bieten. Zur Zeit ist in der Jugendfeuerwehr Walsede nur ein Mitglied aus Süderwalsede vertreten, wobei man nur sagen kann, dass die Jugendbetreuer eine hervorragende Arbeit leisten und sich über jedes neue Mitglied freuen.

 

Die Kameraden Sascha Henke, Stephan Lindhorst, Thomas Buse und Kai Nissen wurden vom Ortsbrandmeister für gute Dienstbeteiligung ausgezeichnet. Auch Ehrungen standen auf dem Programm, so konnten die Kameraden Heinz Cordes und Horst Weidmann für 50jährige und der Kamerad Günter Röhrs für 40jährige Mitgliedschaft von Abschnittsleiter Jürgen Runge geehrt werden. In den verdienten Feuerwehrruhestand konnten folgende Kameraden verabschiedet werden Friedhelm Hesse, Heinz-Herbert Homann und Hermann Mauer. Über Beförderungen konnten sich auch einige Kameraden freuen. So wurden Sarah Henke zur Oberfeuerwehrfrau und die Kameraden Sascha Henke, Söhnke Lindhorst, Stephan Lindhorst, Maik Schubert und Christian Wagner zu Oberfeuerwehrmännern befördert. Der Kamerad Björn Homann darf sich jetzt Hauptfeuerwehrmann nennen.

 

Bei den Mitgliedern gab es im letzten Jahr keine Veränderungen, es blieb bei 68 Mitgliedern und auch die Zahl der aktiven ist mit 45 gleich geblieben. Dementsprechend hat sich das Durchschnittsalter um 1 Jahr auf nun 41,8 Jahre erhöht.

 

Die Zahl der geleisteten Dienststunden je aktives Mitglied hat sich leicht auf 48 Std. erhöht. Mit Lena Hesse, Ralf Lindhorst und Markus Schubert haben 3 Kameraden die Truppmann 1 Ausbildung absolviert. Es wurden auch Lehrgänge auf Kreisebene in Zeven besucht, diese wurden von Lars Hesse (Sprechfunk, Maschinist), Söhnke Lindhorst (Atemschutzgeräteträger) und Stephan Lindhorst (Sprechfunk) erfolgreich abgeschlossen.