Donnerstag, 04. Februar 2016
, Allgemein, Süderwalsede

Von: JL

Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Süderwalsede

Es war 19:35 Uhr als die Jahreshauptversammlung von Ortsbrandmeister Jörg Lindhorst am 30.01.2016 eröffnet wurde.

 

Die Ortsfeuerwehr Süderwalsede musste im vergangenen Jahr zu 2 Bränden und 3 Hilfeleistungen ausrücken. Einmal wurde die Wehr zu einer nachbarschaftlichen Löschhilfe nach Riekenbostel gerufen, bei dem sie allerdings nicht mehr eingreifen musste. Ein weiteres Mal hieß es „Mähdrescherbrand in Rahnhorst. Wobei der Besitzer den Mähdrescher schon auf einer freien Fläche in der Nähe eines Löschwasserbehälters abgestellt hatte. Unglücklicherweise war der Lwb zu der Zeit wegen Sanierungsarbeiten nicht nutzbar, trotzdem konnte durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr größerer Schaden am Mähdrescher verhindert werden. Der Sturm im Frühjahr ging auch an der Süderwalseder Wehr nicht spurlos vorbei, auf der K 233 zwischen Süderwalsede und Westerwalsede lag ein Baum auf der Straße. Während die Kameraden mit Sägen und Trecker damit beschäftigt waren die Straße zu räumen stürzte in ca. 10 m Entfernung ein weiterer Baum um. Das führte die Kameraden vor Augen, dass sie einen nicht ungefährlichen Job machen. Letztendlich kamen jedoch alle, Mensch und Maschine, unversehrt wieder zu Hause an. Bei den anderen beiden Hilfeleistungseinsätzen musste jeweils eine Person aus einer misslichen Lage befreit werden. Auch dieses wurde von den Kameraden mit der gebotenen Vorsicht und Routine abgearbeitet.

 

Im Juni wurde von der Samtgemeindefeuerwehr eine Fahrt zur Interschutz nach Hannover organisiert. Hieran nahm ebenso eine Abordnung teil wie am Kreisverbandstag in Sottrum und am Nachtmarsch in Jeddingen. Innerhalb der Samtgemeinde gab es im letzten Jahr eine Fortbildung bei der Fa. Exxon Mobil. Das Thema lautete: „Industrielle Brandbekämpfung bei Gas- und Flüssigkeitsbränden“. Dabei wurde in der Theorie und Praxis die Vorgehensweise in verschiedenen Szenarien geübt. Des Weiteren fand noch eine Samtgemeindeübung bei der HBI in Hemsbünde statt, dort konnten die Wehren der Samtgemeinde ihre Schlagkraft unter Beweis stellen.

 

Im vergangenen Jahr konnten sich die Kameraden Sarah Henke, Maik Schubert, Ralf Lindhorst, Thomas Buse sowie Ronald Homann über eine Auszeichnung für gute Dienstbeteiligung freuen. Der Kamerad Ingo Hesse wurde für 25jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr vom stellv. Gemeindebrandmeister Oliver Meyer geehrt. Die Kameraden Karl-Heinz Hüttmann und Wilfried Hesse-Stegmann wurden nach Erreichen der Altersgrenze aus dem aktiven Dienst verabschiedet. Auch Beförderungen standen auf dem Programm. So wurde Lars Hesse zum Oberfeuerwehrmann und Fred Plath zum 1. Hauptfeuerwehrmann befördert. Es wurden im abgelaufenen Jahr auch wieder einige Lehrgänge mit Erfolg absolviert. So besuchte Markus Lohmann den Truppmann 1-Lehrgang in Hastedt. In Zeven wurde der Sprechfunk-Lehrgang von Lena Hesse und Ralf Lindhorst sowie der Maschinisten-Lehrgang von Sarah Henke besucht. Stephan Lindhorst hat an einem Kettensägen-Lehrgang auf Samtgemeindeebene teilgenommen. Mit Sascha Henke, Söhnke Lindhorst und Stephan Lindhorst haben 3 Kameraden den Truppführer-Lehrgang an der NABK in Loy besucht.

 

Die Zahl der Mitglieder hat sich leicht von 68 auf 66 Kameraden verringert, die Zahl der aktiven Mitglieder ist ebenfalls von 45 auf 41 gesunken, aber auch damit ist die Wehr noch gut aufgestellt. Das Durchschnittsalter hat sich im letzten Jahr von 41,8 auf 40,1 Jahre verringert. Die Zahl der geleisteten Dienststunden je aktives Mitglied liegt mit 44,2 etwas unter dem Niveau des Vorjahres.