Dienstag, 07. Februar 2017
, Westerwalsede

Von: OM

JHV der Freiwilligen Feuerwehr Westerwalsede

Am 20.01.2017 hatte die Ortsfeuerwehr Westerwalsede zur Jahreshauptversammlung geladen. Die Westerwalseder gaben damit wieder den Auftakt der Jahreshauptversammlungen im Bereich der Feuerwehren der Samtgemeinde Bothel.

 

Ortsbrandmeister Oliver Meyer eröffnete die Jahreshauptversammlung und richtete zuerst ein Grußwort an die Gäste und bedankte sich bei dem Rat der Samtgemeinde sowie der Verwaltung für die gute Zusammenarbeit im abgelaufenen Jahr.

 

Traditionell wurde im weiteren Verlauf das Protokoll der Jahreshauptversammlung von 1987 verlesen. Viele der Namen von vor 30 Jahren finden sich auch heute noch wieder. Es folgten der Kassenbericht und die Neuwahl eines Kassenprüfers.

 

Im Anschluss startete Meyer den Rückblick über das Jahr 2016. Über Lehrgänge, Einsätze und Übungsdienste bis zur Teilnahme an den Wettbewerben und kameradschaftlichen Veranstaltungen, führte er die Anwesenden durch das Jahr 2016.

 

Im Jahr 2016 gab für die 33 aktiven Kameraden relativ wenig zu tun. Die Ortsfeuerwehr Westerwalsede hatte nur einen Hilfeleistungseinsatz zu verzeichnen: Der schwere Verkehrsunfall im August in Kirchwalsede mit 3 Schwerverletzten.

 

Neben den Einsätzen leisteten die Kameraden viele weitere Stunden in Gruppen- und Übungsdiensten, sowie bei weiteren Veranstaltungen. Insgesamt leisteten die Kameraden 2946 Dienststunden im Jahr 2016. Das entspricht rund 89 Stunden pro Kamerad. Das Durchschnittsalter der Kameraden liegt bei 39,36 Jahren.

 

Für 2017 nannte Meyer wieder als Schwerpunkt für die Wehr den Neubau des Feuerwehrhauses. Diesem wird nach Beginn, bis auf wenige Ausnahmen, alles andere untergeordnet.

 

Nach seinem Bericht, übergab Meyer an den Jugendfeuerwehrwart Ralf Slawik für den Jahresbericht.

Slawik gab einen Überblick über die Arbeit in der Jugendfeuerwehr Walsede. Auch hier wurde wieder einiges auf die Beine gestellt. Slawik präsentierte den Jahresplan der geleisteten Dienste und Veranstaltungen der jungen Nachwuchsbrandschützer.

 

Auf den Jahresbericht der Jugendfeuerwehr folgten die Ehrungen und Beförderungen.

 

Danach gab Ortsbrandmeister Oliver Meyer, der gleichzeitig stellvertretender Gemeindebrandmeister ist, einen Rückblick des Jahres 2016 und eine kurze Vorrauschau auf 2017 auf Samtgemeindeebene.

 

Es folgte das Grußwort des Samtgemeindebürgermeisters Dirk Eberle und kurz Worte zum Neubau des Feuerwehrhauses und zum geplanten Ausbau der Bahnstrecke in Westerwalsede.  Der Bürgermeister der Gemeinde Westerwalsede (Jochen Hestermann) schloss sich nach seinem Grußworten dem Themen seines Vorredners an. Danach folgten die Grußworte des neuen Vorsitzendenden des Feuerwehrausschusses (Henry Gerken).

 

Ortsbrandmeister Meyer schloss die Veranstaltung mit letzten allgemeinen Informationen sowie der Einladung aller Anwesenden zum gemütlichen Teil mit Essen und weiterem Austausch.

 

Vorgenommene Ehrungen:

Friedhelm Kunike, Horst Worthmann und Bernd Lüdemann erhielten das Niedersächsische Ehrenzeichen für 40 Jahre Dienst in der Freiwillige Feuerwehr

 

Siegfried Eggers erhielt das Niedersächsische Ehrenzeichen für 60 Jahre Dienst in der Freiwillige Feuerwehr

 

Erich Lüdemann erhielt das Niedersächsische Ehrenzeichen für 70 Jahre Dienst in der Freiwillige Feuerwehr

 

Friedhelm Joost wurde in die Altersabteilung verabschiedet und verbunden damit zum Ehrenortsbrandmeister ernannt

 

Verleihung von Dienstgraden:

Sebastian Kunike wurde zum ersten Hauptfeuerwehrmann ernannt

Christian van Leeuwen wurde zum Löschmeister ernannt

 

Auszeichnungen:

Vanessa Meyer als Dienstbeste der 1. Gruppe

Heino Sündermann als Dienstbester der 2. Gruppe

Sebastian Kunike und Henning Garlipp teilten sich den Platz des Dienstbesten der Atemschutz-Gruppe