Dienstag, 07. Februar 2017
, Allgemein, Süderwalsede

Von: JL

JHV der Feuerwehr Süderwalsede

 

Die Versammlung wurde vom Ortsbrandmeister Jörg Lindhorst am 28.01.2017 mit sechs Minuten Verspätung um 19:36 Uhr eröffnet.

 

Nachdem sich die Teilnehmer der Versammlung gestärkt hatten, ließ der OrtsBm das letzte Jahr Revue passieren. So konnte er vom Brand einer Forstmaschine, der durch schnelles Eingreifen der Feuerwehr glimpflich verlief und von einem umgestürzten Baum der beseitigt werden musste berichten.

 

Am 28. Mai veranstaltete die Feuerwehr ein Dorffest, bei dem die Jugendfeuerwehr Walsede und die Kameraden der Feuerwehr mit verschiedenen Spielen für Kurzweil bei Jung und Alt sorgten. Leider war die Beteiligung bei den jüngeren Dorfbewohnern nicht sehr groß, so dass sich die Hoffnung der Jugendfeuerwehr auf Nachwuchs für ihre Reihen nicht erfüllte.

 

Das tat der guten Laune jedoch keinen Abbruch und so wurde bis in die Nacht hinein gefeiert.Im Juni fand der Gemeindefeuerwehrtag in Hemsbünde bei bestem Wetter statt. Bei den dort stattfindenden Wettbewerben belegte die Gruppe aus Süderwalsede den fünften Rang.

 

Der Laternenumzug im Oktober war wegen des unbeständigen Wetters nicht so gut besucht wie in den Jahren zuvor. Dennoch sind auch bei diesem Fest alle beteiligten auf ihre Kosten gekommen. Die Kinder wurden am Ende ihrer Runde durch das Dorf von den Kameraden der Feuerwehr mit einem Lagerfeuer, Getränken und einer Stärkung empfangen.

 

Den Abschluss des Jahres bildete wie in jedem Jahr wieder das Doppelkopfturier für die Kameraden der Feuerwehr und die fördernden Mitglieder. Hier wurden in geselliger Runde wieder die besten Spieler des Abends ermittelt.

 

Es gab auch einiges zur Statistik zu berichten, so verfügt die Feuerwehr Süderwalsede am 31.12.2016 über 63 Mitglieder wobei sich die Zahl auf 37 aktive und 26 Kameraden in der Altersabteilung aufteilt. Das Durchschnittsalter der aktiven Kameraden liegt Zurzeit bei 41 Jahren und jedes Mitglied leistete 48,4 Std. Dienst für die Allgemeinheit.

 

Für gute Dienstbeteiligung konnten die Kameraden Christian Wagner (1.Grp.), Fred Plath (2. Grp.), Heiner Drewes und Ronald Homann (3. Grp.) ausgezeichnet werden. Im letzten Jahr konnten leider nur 2 Kettensägen Lehrgänge besucht werden. Diese wurden von den Kameraden Ralf Lindhorst und Söhnke Lindhorst erfolgreich absolviert.

 

Ehrungen standen auch auf dem Programm. So konnte der Gemeindebrandmeister den HFm Heinz Homann für 50jährige Mitgliedschaft und die Kameraden Jörn Homann, Thomas Schubert, Ralf Uelzen und Frank Zielke für 25jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr ehren.

 

Die Kameraden Sascha Henke und Söhnke Lindhorst wurden zu Hauptfeuerwehrmännern befördert und der Hauptfeuerwehrmann Günter Röhrs wurde aus dem aktiven Dienst verabschiedet.

 

Bei den stattfindenden Wahlen wurde OrtsBm Jörg Lindhorst von den anwesenden Kameraden im Amt bestätigt und tritt nunmehr seine vierte und letzte Periode an. Da sich der stellv. OrtsBm Ingo Gerken aus pers.Gründen nach 12 Jahren nicht wieder zur Wahl stellte wurde mit Sascha Henke ein junger Kamerad in dieses Amt berufen.

 

Auch die Kassenwarte Hartwig Homann u. Ronald Homann sowie der Funkwart Fred Plath standen nach 18 Jahren nicht mehr zur Verfügung. Als Kassenwart wurde Ralf Uelzen und als Funkwart Ingo Hesse neu ins Ortskommando gewählt. Die Kameraden Thomas Schubert (Schriftwart) Jens Wiedemann (Atemschutzgerätewart) und Maik Schubert (Gerätewart) wurden in ihren Ämtern bestätigt.

 

Auch wenn die Zahl der aktiven Kameraden auf 37 zurückgegangen ist, braucht sich die Feuerwehr Süderwalsede dahingehend noch keine Sorgen zu machen.

 

Diese lauern an anderer Stelle: Es gibt zwar in Süderwalsede noch genügend Baugrundstücke, jedoch ist keiner der Eigentümer bereit einen Bauplatz zu verkaufen. Offensichtlich ist diesen Dorfbewohnern das Allgemeinwohl und damit die Zukunft des Dorfes in dem sie Leben völlig egal.

 

Sollte es nicht schnellstmöglich gelingen Baugrundstücke für junge Menschen zu generieren wird insbesondere die Feuerwehr in naher Zukunft vor der Auflösung stehen.

 

Bleibt zu hoffen, dass es der Gemeinde gelingt dieses Problem schnellstmöglich zu lösen damit die Feuerwehr und auch die Vereine eine Zukunft haben und Süderwalsede Lebenswert bleibt.