Dienstag, 08. Juli 2014
, Allgemein, Brockel, Hemslingen, Söhlingen

Von: or

Alarmierungsübung FF Hemslingen, Söhlingen und Brockel

In Hemslingen, Söhlingen und Brockel war es am Montag um 19:15 Uhr relativ ruhig. Eine trügerische Ruhe, der um 19:18 Uhr in den Ortschaften durch die Sirenen und das Auslösen der Meldeempfänger bei den Feuerwehrmitgliedern ein jähes Ende gesetzt wurde.

 

Die Kameraden wurden mit dem Stichwort "F2 + Rauchentwicklung + Personen im Gebäude" zu einem Einsatz in die Mühlenstrasse 1 in Hemslingen gerufen. Eine Alarmierung die auch bei erfahrenen Kameraden für Anspannung sorgt. Bei einem Brand mit Personen im Gebäude gehen doch immer einige Gedanken in einem vor.

 

Der ein oder andere Kamerad mochte es bei der Anfahrt aufgrund der Adresse schon geahnt haben, beim Eintreffen gab es Sicherheit. Die Kameraden wurden vor Ort vom Ortsbrandmeister Torsten Lindhorst sowie dem Gemeindebrand- meister Alfred Becker zu einer Übung erwartet.

 

Lindhorst wies den Einsatzleiter vor Ort (Gruppenführer David Vesper) in die Lage ein:"Brand im Dachgeschoß, 4 Personen im Gebäude, davon 1 Person Sichtbereich am Fenster".

 

Sofort wurde von den Kameraden mit dem Aufbau der Wasserversorgung begonnen und parallel die Personenrettung eingeleitet.

 

Die Wasserversorgung wurde aus einem Unterflurhydranten in direkter Gebäudenähe, einem unterirdischen Löschwasserbehälter (Zisterne) direkt neben dem Gebäude und einem zusätzlichem Unterflurhydranten (Strecke ca. 150 Meter) sichergestellt. Zur Brandbekämpfung wurden 5 C-Strahlrohre und ein B-Strahlrohr in Stellung gebracht.

 

Parallel wurde die Personenrettung unter Atemschutz mit ingesamt 5 Trupps vorgenommen.

 

Bei der Größe des Gebäudes und der verwinkelten Bauweise keine einfache Aufgabe für die eingesetzten Kameraden. Kurzzeitig war die Lage angespannt als ein AGT-Trupp mit dem Funkspruch "MAYDAY MAYDAY MAYDAY" eine Notlage meldete. Sofort wurde durch den bereit stehenden Sicherungstrupp die Rettung eingeleitet.

 

Nach kurzer Zeit waren alle vermissten Personen aus dem Gebäude gerettet.

 

Die Übung konnte nach knapp 45 Minuten beendet werden. Insgesamt waren fast 60 Einsatzkräfte vor Ort.

 

Gemeindebrandmeister Becker und Ortsbrandmeister Lindhorst zogen eine positive Bilanz der Übung.

 

Als kleine Entschädigung, lud Lindhorst nach dem Abbau zu einem Abendessen am Feuerwehrhaus der Hemslinger Brandschützer.