Aktuelles

Mittwoch, 04. April 2012
, Allgemein

Von: mpk

Völkerballturnier 2012- das Training hat sich ausgezahlt

Die Jugendfeuerwehr Hepstedt richtete wie auch im vergangenen Jahr ihr Völkerballturnier in der Sporthalle des Schulzentrums Tarmstedt aus.

 

Früh am Morgen des 11.02.2012 versammelten sich die Jugendlichen und Betreuer der JF Bothel an ihrem örtlichen Gerätehaus um sich auf den Weg nach Tarmstedt zu machen- Es galt den Titel aus dem letzten Jahr zu verteidigen.

 

Im Vorfeld hatte man sich ausgiebig auf diesen Tag vorbereitet und die letzten drei Dienste ausschließlich mit der Vorbereitung zum Völkerballturnier verbracht. Regeln wurden erläutert, Spieltaktiken besprochen und den neueren Mitgliedern die kleinen Tricks und Kniffe beigebracht.

 

Aufgrund der großen Teilnehmerzahl konnten aus Bothel gleich vier Mannschaften mit je sieben Spielern an den Start gehen und um den Titel kämpfen. „Bothel Grün“ und Bothel „Blau“ traten in der Klasse der Jüngeren an, „Bothel Rot“ und „Bothel Orange“ waren der Wertungsgruppe der Älteren zugeteilt.

 

„Bothel Grün“ konnte sich knapp vor der Mannschaft von „Bothel Blau“ den sechsten Platz sichern. Das Team von „Bothel Orange“ musste sich an diesem Tag mit einem gut erkämpften, achten Platz zufrieden geben.

 

Besonders spannend gestaltete sich das Halbfinalspiel der Mannschaft „Bothel Rot“- Dort ging es gegen die Jugendfeuerwehr aus Zeven auf das Spielfeld. Die Zevener Mannschaft konnte sich in den ersten Minuten einen großen Vorteil erspielen und begann dann frech und  unfair auf Zeit zu spielen. Die Botheler mussten machtlos zusehen und verließen noch vor Abpfiff des Halbfinalspiels das Spielfeld.

 

Im darauffolgenden Spiel um den dritten Platz konnte sich „Bothel Rot“ dann aber abschließend durchsetzen und sicherte sich so den letzten Platz auf dem Treppchen.

Die Mannschaft aus Zeven verlor das Finalspiel gegen die JF Klenkendorf haushoch, denn die Klenkendorfer hatten sich das Zeitspiel der Zevener gut abgeguckt und abschließend auch angewendet.

 

Zur Stärkung der Teams stellten die Betreuer zum Frühstück belegte Brötchen bereit. Ausreichend Stärkung versprach auch das Mittagessen- es gab Pommes  und Bratwurst.

Zwischendurch wurden immer wieder Keks verteilt und auch an süßen Limonaden sollte es nicht scheitern.

 

„Insgesamt sind wir mit der Leistung unserer Mannschaften sehr zufrieden. Das Training hat sich ausgezahlt und dieser Tag  hat sicher allen Jugendlichen eine Menge Spaß gemacht“, so der einstimmige Ton im Betreuerteam.